Chaos&Fraktale

Die Frage nach der Berechenbarkeit der Naturvorgänge beschäftigt die neugierigen Menschen seit langer Zeit (spätestens ab ca. 1600 ;-). Erst im Laufe des 20. Jahrhunderts stellten Forschungen sicher, dass Prozesse prinzipiell nicht vorhersagbar sein können. Das Zusammenwirken von Mathematikern und Physikern brachte bis etwa 1980 eine Reihe interessanter Ergebnisse, die mit dem Aufkommen der Computer rasch in Grafiken umgesetzt wurden. Wer etwa kennt nicht sogenannte fraktale Kurven, das Apfelmännchen oder das Feigenbaumdiagramm? Dazu kommt das sichere Wissen über nicht sicher vorhersagbare Phänomene: Wettergeschehen, Aktienkurse, Wachstumskurven etc....

Auf diesen Seiten sollen verschiedene Modellrechnungen auf der Basis einer Programmiersprache (Borland - Delphi), eines Computer-Algebra-Systems (DERIVE) und eines programmierbaren Taschenrechners (TI-85) dargestellt werden. Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen sind - soweit sie dem Wissensstand eines interessierten Oberstufenschülers entsprechen - jederzeit willkommen ;-)