Lehrer Nussbaumer - Linux bash-Programmierung

Grundlagen

Datenstrukturen

Programmstrukturen 

Beispiele


-----------------
letzte Änderung:
11 July 2013
-----------------
Lehrer Nussbaumers Seite

... in Arbeit ...

Bash-Progammierung

Linux stellt (wie alle Unixe) eine ausgesprochen mächtige Shell zur Verfügung - üblicherweise ist das die so genannte Bourne-Again-Shell, kurz bash genannt.

Auf diesen Seiten sollen so genannte "Shell-Kommandos" besprochen werden, mit denen man zahlreiche Arbeiten unter Linux durchführen oder meist gewaltig vereinfachen kann. Darüber hinaus werden die Verwendung von Variablen und grundlegender Programmstrukturen ermöglicht.

Um "Shell-Scripts" erstellen zu können, ist es notwendig, sich über die folgenden, grundlegenden Programmierinhalte zu informieren:

  • Verwendung von Variablen
  • Einsatz von Programmstrukturen
  • Ein- und Ausgabe
  • Aufruf von Programmen
  • ...

Als Hilfsmittel genügt ein Texteditor (wie zum Beispiel pico, vi oder emacs). Als Bash sollte wenigstens die Version 2.0 zur Verfügung stehen:

alfred@newbie:~ > bash -version
GNU bash, version 2.04.0(1)-release (i386-suse-linux)
Copyright 1999 Free Software Foundation, Inc.

Zwischen den einzelnen Bash-Befehlen oder Programmaufrufen können die in der folgenden Tabelle zusammengefassten Zeichen stehen:

Zeichen Bedeutung
\ Escape-Zeichen
| Verkettung von Ein- und Ausgabe zweier Programme ("pipe")
> Umleitung der Ausgabe ("output redirect")
< Umleitung der Eingabe("input redirect")
& Programm im Hintergrund starten
() Gruppierung (Klammerung)

© Alfred Nussbaumer, Weblog "MiniNuss"